Grabneuanlagen

Am besten drei Monate warten
Wenn der Blumenschmuck verwelkt und unansehnlich ist, wird das Grab abgeräumt und der vorhandene Erdaushub eingeebnet. Nun kann ein provisorischer Erdhügel in den erlaubten Grabmaßen angelegt werden. Er wird für einen Zeitraum von bis zu einem halben Jahr angelegt. So haben die nach der Beisetzung entstehenden Hohlräume Zeit, sich zu setzen. Die endgültige Neuanlage sollte frühestens nach drei Monaten Wartezeit durchgeführt werden, wenn sich das Grab gesenkt hat.
Bei der Auswahl der richtigen Pflanzen und den individuellen gestalterischen Gesichtspunkten, sind besonders Lichtbedingungen und Bodenverhältnisse zu berücksichtigen. Es gibt viele Gestaltungsmöglichkeiten mit ganz unterschiedlichen Pflanzen und Farben.

 

Wir helfen bei Auswahl und Gestaltung
Neben der Rahmen- und der saisonalen Bepflanzung spielen die bodendeckenden Pflanzen für das Erscheinungsbild eines Grabes eine bedeutende Rolle. Man versteht darunter die flächenhafte Begrünung des Grabes mit meist immergrünen, niedrigwachsenden und dicht zusammenwachsenden bzw. „teppichbildenden“ Pflanzen. Abhängig von der Blätterfarbe, den Blatt- und Wuchsformenverleihen die bodendeckenden Pflanzen dem Grab seinen wesentlichen Charakter, der durch einen jahreszeitlichen wechselnden Blütenschmuck ergänzt werden kann.
Gerne beraten wir Sie über die Möglichkeiten der Grabgestaltung.

 

Wir sind tätig auf den Friedhöfen:

Bad Nauheim,Friedberg,Dorheim,Fauerbach,Ockstadt,Nieder Mörlen, Schwalheim, Rödgen ,Wisselsheim

Für Anfragen klicken Sie bitte HIER